At.medevit.elexis.laborimport.MCL.feature.feature.group

Aus Elexis-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medelexis logo klein.jpg
Version: 3.0.0.a20140408-1247
Kategorie: Laboranbindung
Beschreibung: Elexis Laborimporte-Plugin für die Medizinischen Laboratorien mcl – www.mcl.ch
Author: Marco Descher <descher@medevit.at&gt
Letzte Bearbeitung: 14. Juni 2014
Voraussetzungen: Elexis 3.0
Betriebssystem: Windows, Mac, Linux
Lizenz: Proprietär


Elexis Laborimport MCL

At.medevit.elexis.laborimport.MCL:mcl.png


Beschreibung

Dieses Plug-In importiert Labordatensätze (HL7 und PDF) der Medizinischen Laboratorien in das Elexis Praxissystem. Der Import erstellt innerhalb des Laborviews die einzelnen Werte und die zugehörige PDF-Datei wird innerhalb Omnivore für den Patienten angezeigt.


Anforderungen

Diese Plug-In benötigt Elexis in einer 3.0 Version, sowie das Omnivore-Plugin.


Installation

Medelexis-Benutzer können über das Abo-Management installieren oder deinstallieren.

Konfiguration

Das Plug-In muss für die Verwendung wie folgt konfiguriert werden.


Identifikation des Laborkontaktes

Um die eingehenden Laborwerte dem richtigen Laborkontakt zuordnen zu können, muss ein Kontakt existieren, der mit Kürzel/ID MCL identifiziert wird. Existiert bisher kein Eintrag für die Medizinischen Laboratorien mcl, wird das Plug-In beim Import nachfragen, ob Sie einen solchen Kontakt erstellen wollen, sie brauchen diesen also nicht extra zu erstellen. Sollten Sie jedoch schon einen Kontakt für die Medizinischen Laboratorien mcl erstellt haben, stellen Sie bitte sicher, dass das Kürzel bzw. die ID wie folgt gesetzt ist:


At.medevit.elexis.laborimport.MCL:correctID.png


Einstellungen

Unter Einstellungen/Laborimport MCL müssen folgende Punkte konfiguriert werden:

  • Eingabeverzeichnis: Dies ist das Verzeichnis in dem der Importer nach den eingehenden Resultaten sucht.
  • Omnivore Kategorie: Der Name der Kategorie unter der der Importer die pdf-Dateien ablegen soll.
  • Eingabedateien nach erfolgreichem Import löschen: Wenn Sie wollen, dass die Eingabedateien nach einem erfolgreichen Import gelöscht werden, setzen Sie hier bitte das Häkchen.


Importieren von Testresultaten

WICHTIG: Es werden von Importer nur Resultate berücksichtigt, für die sowohl eine .hl7-Dateil als auch die entsprechend zugehörige .pdf-Datei existiert, also zum Beispiel die Eingabedateien SSTEST116.hl7 und SSTEST116.pdf. Existiert nur eine der Dateien wird der entsprechende Satz ignoriert.

Das Importierten von Labordaten erfolgt in der Laboransicht mittels Aufruf des Importers, wie in folgender Grafik dargestellt:


At.medevit.elexis.laborimport.MCL:execImport.png


In der folgenden Ansicht sehen Sie eine Auswahl der zur Verfügung stehenden Importer, wählen Sie hier das Labor MCL. Sie sehen jetzt
das aktuell ausgewählte Importverzeichnis, sowie die Anzahl der innerhalb dieses Verzeichnisses aktuell gefundenen, für den Import
gültigen Datensätze.


At.medevit.elexis.laborimport.MCL:importShow.png


Um den Import zu starten klicken Sie bitte auf OK.


Zuordnung zu Patienten

Der Importer wird versuchen die Datensätze im System bestehenden Patienten zuzuordnen. Ist er nicht erfolgreich, bekommen Sie ein Auswahlfenster zur manuellen Zuordnung dargestellt. Es müssen daher Patienten für die sie eingehende Labordaten eintragen wollen bereits im System vorhanden sein.


Zuordnung zu einem existierenden Laboritem

Eingehende Laborwerte werden unter folgenden Umständen bestehenden Laboritems zugeordnet:

  1. Das Laboritem ist dem MCL Labor zugeordnet.
  2. Das verwendete Kürzel für das Laboritem ist ident zu dem Kürzel welches für den eingehenden Test verwendet wird.

Um die Konfiguration zur automatischen Übernahme anzupassen, kontaktieren Sie bitte Ihren Supporter bzw. stellen Sie die oben angegebenen
Werte korrekt ein. Wird kein entsprechend zuordenbarer Eintrag gefunden, wird ein neues Item erstellt, und mit den entsprechenden Resultaten
für den Patienten eingetragen.